PHILOSOPHIE

PHILOSOPHIE

Angst und Mut

Angst und Mut liegen oft nahe beieinander. Das hat sich die Natur auch so ausgedacht. Denn nur die gegensätzlichen Gefühle geben uns als Menschen die Möglichkeit zu unterscheiden und Entscheidungen zu treffen. Wer sich einer Seite der Medaille nicht gewahr wird, läuft entweder blind ins Verderben oder lässt sich unnötig unterdrücken.

Eines Abends hatte ich etwas Kampftraining geplant. Die Schüler zogen ihre Schutzausrüstung an und warteten gespannt. Nach dem erklären einiger Regeln ging´s los. Einer der Schüler zitterte während der Vorbereitungsphase wie Espenlaub. Ein Mitschüler, der wartend auf dem Boden saß, sah das und sagte zu seinem Nachbarn. „Seht ihn euch an, der stirbt vor Angst“.

„Ja“, rief ich. „Aber er kämpft doch schon. Wenn du ebenso große Angst hättest wie er, wärst du vielleicht schon längst geflohen“.

Ich sprach: „Angst ist kein Zeichen von Feigheit. Sie ermöglicht uns, Situationen in unserem Leben tapfer und würdig zu meistern. Tapfer ist, wer Angst hat und dennoch voranschreitet, ohne sich einschüchtern zu lassen. Leichtsinnig dagegen ist, wer sich in gefährliche Situationen begibt, ohne die Gefahr zu erkennen.“